Das Fest

Das Fest

Schauspiel nach dem Film von Thomas Vinterberg und Mogens Rukov
Die Zeit heilt alle Wunden. So heisst es, so sagt man, aber in Wahrheit ist die Zeit die Wunde, und sie heilt nie. Das bekommt ein Mann namens Klingenfeldt an seinem sechzigsten Geburtstag zu spüren. Der sympathische Patriarch richtet ein grosses Fest aus für Family and Friends. Es wird gegessen, getrunken, gescherzt, gesungen: Wie schön, dass du geboren bist, wir hätten dich sonst sehr vermisst! Doch dann hält Klingenfeldts ältester Sohn die obligate Laudatio auf den Jubilar – und lässt eine Bombe platzen.
Vinterbergs Filmklassiker aus dem Jahr 1998 ist längst auch ein Theaterklassiker. Ein Meisterwerk mit grosser Besetzung, ein abenteuerlicher Trip in der Familiengeisterbahn, aus der man nicht aussteigen kann, wenn man einmal drinsitzt.

Tickets: CHF 30-40
Bühnenfassung von Bo Hr. Hansen
Deutsch von Renate Bleibtreu

Dauer: 1 Stunde 40 Minuten, ohne Pause

Triggerwarnung: Das Stück thematisiert sexualisierte Gewalt innerhalb der Familie und Suizid und kann für betroffene Menschen retraumatisierend wirken.

Mitwirkende

Leitung
Inszenierung: Nina Mattenklotz
Bühne: Damian Hitz
Licht:
Mitarbeit Video: Reto Müller
Live-Musik: Romy Camerun
Dramaturgie: Anita Augustin
Live-Kamera, Regieassistenz, Abendspielleitung: Sina Wider
Besetzung
Helene: Tabea Buser
Christian: Manuel Herwig
Kinder: Oliver Adams/Julian Knüsel, Niva Müller/Mélodie Oswald

Trailer